HAP066: Shark Attack 2

Vor der Küste von Kapstadt treiben eine Menge genmanipulierter Haie ihr Unwesen, ein Aquarienbetreiber denkt nur an seinen Profit und der Bürgermeister will weder das Surffestival absagen, noch den Strand sperren. Klingt alles ziemlich bekannt, hinzu kommen noch der gutaussehende Meeresbiologe, eine plumpe Liebesgeschichte und der sympathische Trottel du jour und fertig ist der Lack. Diesmal ist übrigens auch die Haipuppe für die Angriffs-Nahaufnahmen hochglanz lackiert und entsprechend sind wir hin und weg von diesem Meisterwerk des Trashs.

Die Dauer der Episode 1:10:54Diese Episode erschien am 20.04.2022Downloads seit Veröffentlichung 1.463 Downloads

Shownotes

Feedback

Film: Shark Attack 2 – The Killer is back

„Unterwassersprengstoff, 20 Pfund und zwar komplett mit Zünder und Timer. Das sollte reichen, um unsere Freunde in Hai-Muß à la Roy zu verwandeln.“

Haijäger Roy Bishop

Amy (Caroline Bruins) und Samantha (Nikita Ager) Peterson werden an der südafrikanischen Küste, in der Nähe von Capetown, von einem großen weißen Hai attackiert. Zwar überlebt Samantha, aber damit ist der Horror für sie noch nicht vorbei, denn Michaell Francisco (Danny Keogh) will den Hai in seinem Freizeitpark ausstellen. Doch bei einem Versuch, die neue Attraktion einzuführen, kann sich der Hai wieder befreien und einen Mitarbeiter des Parks töten. Um den Haifisch erneut ausfindig zu machen, macht sich der Meeresbiologe Nick Harris (Thorsten Kaye)  zusammen mit Samantha auf die Jagd. Wie sich herausstellt, gibt es jedoch noch mehr solcher Riesen-Haie…

Trivia

  • Der Film wurde in Südafrika und Bulgarien gedreht und entstand unmittelbar nach den Dreharbeiten an Teil 1.
  • Der Film ist eine direkte Konsequenz aus dem was in Shark Attack 1 aus der vorigen Episode passiert ist. Das wird aber erst ungefähr bei der Hälfte des Films klar, wenn Nick West Dr. Craven und seine Forschung im Nebensatz erwähnt.

Shark-News

Haialarm-TV-Vorschau

Free-TV

  • 16.05.22, 22.15 Uhr, ZDF: The Meg

Pay-TV

  • 21.04.22, 16.10 Uhr & 22.04.22, 0.05 Uhr, sky cinema, 29.04.22, 21.50 Uhr & 12.05.22, 11.55 Uhr, sky nostalgie: Der Weiße Hai
  • 21.04.22, 18.15 Uhr & 22.04.22, 2.10 Uhr, sky cinema: Der Weiße Hai 2
  • 22.04.22, 17.00 Uhr & 23.04.22, 5.50 Uhr, sky cinema: Der Weiße Hai 3
  • 22.04.22, 18.40 Uhr & 23.04.22, 7.30 Uhr, sky cinema: Der Weiße Hai – Die Abrechnung

Für die Produktion bzw. die O-Ton-Rechte danken wir ganz herzlich: Edel Germany

Moderation:

 

Stichwörter: Sharknado (7), Alphas (5), Jetski (4), Raiders of the Lost Shark (3), Sharkula (3), Shark Bait (2), Lego Ideas (2), Shark Attack 2 (2), David Worth (2), Thorsten Kaye, Daniel Alexander, Caroline Bruins, Nikita Ager, Danny Keogh.

Abonnieren:

Veröffentlicht von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License-Lizenz. Die Rechte an Film-Ausschnitten und ggf. Szenenfotos liegen bei den jeweiligen Studios bzw. deren Vertriebsfirmen. Für die Genehmigung beides in unserem Podcast und im Blog verwenden zu dürfen, danken wir sehr herzlich.

Wo wir noch herumschwimmen:

HAP065: Shark Attack

Ein Film von 1999, der alles hat: Klamotten und Frisuren, die nach 1985 aussehen, Retrocomputerliebesflash bei Benni und eine gewisse Lahmheit in den Actionszenen. Kurzum: Wir haben uns köstlich amüsiert und über den unbeweglichen, hässlichen Bruder von Jaws-Bruce gefreut. Und nach Sinnlos im Weltall gibt es, rein zufällig, eine neue Inspirationsquelle für unser Synchro-Repertoire.

Die Dauer der Episode 1:09:24Diese Episode erschien am 20.03.2022Downloads seit Veröffentlichung 1.599 Downloads

Shownotes:

Feedback:

Film: Shark Attack

12 Hai-Angriffe in drei Monaten! So viel hat Australien in fünf Jahren. Haie verhalten sich nicht so.

Steven McKray

Der Meeresbiologe Steven McKray erhält die Nachricht, sein Freund Mark DeSantis sei Opfer eines Hais geworden. DeSantis war zwar tatsächlich als Haiforscher unterwegs, trotzdem ist irgendetwas an der Sache faul. Um sich Klarheit zu verschaffen, reist McKray ins afrikanische Port Amanzi. Begleitet wird er von DeSantis hübscher Schwester Corinne. In der Küstenstadt erfahren die beiden, dass sich dort in letzter Zeit grausige Haiangriffe häufen. Bald stellt sich heraus, dass hier nicht nur die Haie gefährlich sind: Ein paar böse Buben richten mit Chemikalien und Korruption großes Unheil an.

FSK 16, ca 92 min.

Bei der Produktion kamen, neben unseren Selbstproduzierten, diese Geräuscheffekte zum Einsatz:

In der Episode haben wir außerdem die Vogelspinne Herr Fugbaum, Star Wars Kid, Jabbas Version von „Et is noch Suppe da“ und Bennis Jedi-Abenteuer referenziert.

Trivia:

  • Der schmierige Immobilienmagnat Rhodes wird von Ernie Hudson gespielt, den die Älteren vielleicht noch aus Ghostbuster 2 kennen.
  • Casper van Dien spielt Steven McKray und den kennen wir noch als den besoffenen Kapitän aus Sharktopus vs. Whalewolf oder halt aus Starship Troopers.
  • Jenny McShay werden wir in „Shark Attack 3“ wiedersehen. Dann aber nicht als Corine DeSantis, sondern als die Paläontologin Cat Stone.

Shark-News:

  • Wild Eye Releasing hat ein Foto von Sharkula veröffentlicht. Der Film kommt am 7. Juni in den USA in die Läden, einen Starttermin für Deutschland gibt es, wer hätte es ahnen können, noch nicht.
  • Letztes Mal hatten wir vermeldet, dass die Produktion für „The Meg 2“ gestartet ist. Inzwischen können wir sagen, dass „The Meg 2“ am 4. August 2023 in die Kinos kommen soll. Außerdem ist Hauptdarstellerin Li Bingbing kurzfristig abgesprungen, die Meeresforscherin Suyin wird also nicht wieder auftauchen – dafür aber ihre Tochter. Stattdessen ist Wu Jing dabei, der derzeit erfolgreichste chinesische Schauspieler.
  • In „The Black Demon“ spielt Josh Lucas den Bohrinsel-Techniker Paul Sturges. Der nimmt seine Familie mit in den Urlaub in die Südsee. Die Stadt ist zerstört, die Einwohner sind weg – die Familie denkt sich aber nicht dabei und begleitet Paul auf eine Kontrollfahrt zu einer Bohrinsel. Kaum angekommen, greift der als „Black Demon“ bekannte örtliche Megalodon an. 2023 kommt der Film in die Kinos.
  • Dank dem Klimawandel sind wir sicher vor dem mächtigen Megalodon: Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass die Urzeithaie so groß waren, weil damals das Wasser kälter war.
  • In einem Wasserhindernis des Carbrook Golfplatzes bei Brisbane in Australien leben mehrere Bullenhaie. Die ersten wurden in den 90ern bei einer Flut aus dem benachbarten Fluss in den Teich gespült und fanden nicht rechtzeitig zurück, als der Wasserstand wieder sank. Seitdem sind die Tiere dort und vermehren sich sogar. Danke an Horstibär für den Hinweis!
  • In einem verlassenen spanischen Aquarium haben Lost Placer einen vergammelten Hai entdeckt, der wie ein Zombiehai aussieht. Der war schon tot und konserviert, inzwischen ist aber die Konservierungsflüssigkeit abgelaufen und der Hai verrottet langsam. Sieht ein bisschen gruselig aus, danke für die Hinweise an Tobi und etomekk!
  • In einem Viertel aller Proben von Hunde- und Katzenfutter haben Wissenschaftler Hai-DNA gefunden. (Danke etomekk)
  • Europa dominiert übrigens den Handel mit Haifischflossen mit Asien. 50% der nach Asien exportierten Flossen stammen aus Europa. (Danke Tobias für den Hinweis!)
  • Das wäre der Plot von Sharracuda gewesen: “Eine kleine Küstenstadt wird plötzlich von einem riesigen mutierten Hai angegriffen. Drei junge Metalheads, ein ungewöhnlicher Priester und ein seltsamer Meeresbiologe beschließen, sich mit schwerer Artillerie, gesegneten Waffen und erbittertem Kampf in die Verfolgung der Kreatur zu stürzen. Ist das Monster eine durch Umweltverschmutzung verursachte Verirrung, ein Regierungsexperiment oder ist er die Manifestation Satans? Who cares: Die Jagd ist eröffnet! Ein ungewöhnlicher Hai-Film, gefüllt mit einem schweren Soundtrack, der von einigen der besten Underground-Death-Metal-, Hardcore-, Punk-, Doom- und Stoner-Bands auf der ganzen Welt geliefert wird “

Haialarm-TV-Vorschau

Free-TV:

  • 3.4. 02:55 ZDF: Der weiße Hai

Pay-TV

  • diesmal nix

Für die Produktion bzw. die O-Ton-Rechte danken wir ganz herzlich: Edel Germany

Moderation:

 

Stichwörter: The Meg 2 (4), Sharkula (3), Jenny McShane (2), Shark Attack (2), Casper van Dien (2), Cordell McQueen, Chris Olley, Paul Ditchfield, Bob Misiorowski, Tony Caprari, Ernie Hudson, The Black Demon.

Abonnieren:

Veröffentlicht von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License-Lizenz. Die Rechte an Film-Ausschnitten und ggf. Szenenfotos liegen bei den jeweiligen Studios bzw. deren Vertriebsfirmen. Für die Genehmigung beides in unserem Podcast und im Blog verwenden zu dürfen, danken wir sehr herzlich.

Wo wir noch herumschwimmen:

HAP061: The Reef - Schwimm um dein Leben!

"The Reef" basiert auf einer wahren Geschichte: Eine Gruppe Segler kentert am Great Barrier Reef und versucht schwimmend eine Insel zu erreichen. Leider ist da aber auch ein Hai. Der Film hat uns an vielen Stellen gut abgeholt, aber als Trash-Fans haben wir dann doch etwas Redebedarf. Weil wir erstmals in diesem Jahr wieder O-Ton-Rechte hatten, haben wir auch noch einen kleinen Fanservice eingebaut.

Die Dauer der Episode 0:52:48Diese Episode erschien am 20.10.2021Downloads seit Veröffentlichung 1.613 Downloads

Shownotes

Jörn hat jetzt ein Comic namens „Bruce“ von David Cooper, in dem es um „Jaws“ aus der Sicht des Hais geht. Drei britische Pfund für 15 Seiten.

Feedback:

Film: The Reef – Schwimm um dein Leben!

„Damit siehst du wie ein Seehund aus. Haie lieben Seehunde.“

Warren

Eine Gruppe junger Leute bricht mit der Segelyacht auf zu einer Tauchexpedition am Great Barrier-Reef vor der australischen Küste. Nach ein paar Abenteuern mit der lokalen Tierwelt kommt es zwischen zwei Zielen zum Unglück: Das Boot läuft auf einen Felsen auf. Während einer auf dem sinkenden Schiff die Stellung hält, versuchen die anderen schwimmend die nächste Insel zu erreichen. Schon nach kurzer Zeit müssen sie feststellen, dass sie dabei nicht allein sind: Ein großer Weißer Hai folgt der Gruppe und wird zunehmend neugieriger.

„The Reef – Schwimm um Dein Leben“ ist auf DVD und Bluray bei Atlas Film erhältlich.

Trivia:

  • Der Film basiert auf einer wahren Geschichte. Die Haie im Film sind deswegen alle echt, weil die Produzenten der Meinung war, dass sie die bedrohliche Stimmung so am Besten einfangen können. Es gibt eine 24 min lange Dokumentation über die Dreharbeiten namens „The Reef – Shooting with Sharks“, die im Jahr nach dem Film erschienen aber leider nirgends zu finden ist.
  • Bei den Dreharbeiten endete eine der Kameras im Maul eines mehr als drei Meter langen weißen Hais, den niemand kommen sah.

Shark-News:

  • In Australien soll ein Mann einen Tracking-Sensor von einem Hai abgemacht und damit absichtlich Hai-Alarm an Badestränden ausgelöst haben: Er hatte einen weißen Hai im Netz, der so einen Sender hatte. Wenn das Ding in Reichweite einer der 34 Warnanlagen ist, wird automatisch der Strand evakuiert. 7x soll er das gemacht haben, deswegen steht er demnächst vor Gericht. (Danke an Andi, Wolkenzottel und Tobias)
  • Wir haben es letztes Mal im Feedback nicht besprochen, weil wir die Links ja nur im Blog hatten: Mark Polonia, der Regisseur von “Virus Shark” hat dieses Jahr “Noah’s Shark” abgedreht, der Veröffentlichungstermin in den USA ist der 2. November. Darin erzählt er die wahre Geschichte der Arche, denn da war auch ein Hai mit an Bord. Aber der war leider von einem Dämon besessen und deswegen sind die archäologischen Funde dazu – sagen wir mal – nicht ganz unproblematisch. https://www.youtube.com/watch?v=4EmDswcDLT0 Danke übrigens an Mia für den sachdienlichen Hinweis!
  • Und ebenfalls von Mark Polonia und schon in der Post-Produktion ist Sharkula: Darin geht es um den Fluch von Graf Dracula, der in hai-verseuchten Gewässern weiterlebt und in einem Urlaubsgebiet Leben kostet. Die Jagd nach der Bestie bringt nur Monster, Wahnsinn und Blutvergießen zu Tage, denn dieser Hai hat die Hilfe von neuen Vampiren, die an seinem Überleben interessiert sind. Der VÖ-Termin steht noch nicht fest, aber es klingt nach einer Cross-Over-Episode mit unseren Geschwistern im Geiste, dem Podcast Beißen & Saugen von Susanne und Dirk.
  • Martin und Tobias haben uns vor einer drohenden Blahaj-Knappheit gewarnt scheinbar stimmt das aber doch nicht, wie jemand unter Berufung auf eine IKEA-Sprecherin schreibt. Es gibt dazu aber keine weitere Quelle und nichts Offizielles. Die Seiten, die darüber berichten, schildern oft nur das Problem und posten darunter 20 Bilder im Stil von Whatevershark. Es scheint so zu sein, dass nur Spanien und Großbritannien betroffen sein werden. Trotzdem hat die Nachricht weltweit in der Blahaj-Community eingeschlagen und es gibt sogar eine Petition bei change.org, wie derwesten schreibt
  • Wissenschaftler haben inzwischen neun Spezies von “laufenden” Haien beobachtet. Die Tiere sind um die 90cm lang und leben im flachen Wasser. Sie können zwar auch schwimmen, laufen aber die meiste Zeit auf zwei Flossenpaaren über den Meeresboden. (Danke an HuskeyBe!)
  • Die BBC hat eine Kritik zum Theaterstück “The Shark is broken”, das nach seiner Premiere vor zwei Jahren in Edinburgh seit diesem Monat im Londoner West End zu sehen ist. In dem Stück geht es um die Produktion von “Jaws” und die Hindernisse. Klingt hart nach dem Musical, das wir in Episode 60 besprochen haben und es ist definitiv näher am Film: Der Sohn von Quint-Darsteller Robert Shaw, Ian, hat nämlich das Drehbuch geschrieben. Einziger Haken: Das Stück wird nur bis zum 15. Januar 2022 gezeigt.

Die Haialarm-TV-Vorschau entfällt mangels Masse.

Für die Produktion bzw. die O-Ton-Rechte danken wir ganz herzlich: Atlas Film

Moderation:

 

Stichwörter: The Reef: Schwimm um dein Leben (5), The Reef 2: Stalked (4), Sharkula (3), Blahaj (2), The Shark is Broken (2), Robert Shaw (2), Andrew Traucki, Damian Walshe-Howling, Gyton Grantley, Zoe Naylor, Adrienne Pickering, Noah's Shark, Ian Shaw.

Abonnieren:

Veröffentlicht von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License-Lizenz. Die Rechte an Film-Ausschnitten und ggf. Szenenfotos liegen bei den jeweiligen Studios bzw. deren Vertriebsfirmen. Für die Genehmigung beides in unserem Podcast und im Blog verwenden zu dürfen, danken wir sehr herzlich.

Wo wir noch herumschwimmen: