HAP090: The Requin - Der Hai

Dieser Film ist irgendwie nichts. Er ist nicht spannend, er zieht uns nicht rein und es dauert locker 60 Minuten bis zum ersten Mal der Hai kommt. Nicht die guten 60 Minuten voller Spannung, wie in "JAWS", sondern die Blöden voller Langeweile. Und dann sieht die CGHAi auch noch furchtbar schlecht aus. Das ist doppelt schade, weil man sich fragt, was die mit diesem hohen Budget eigentlich gemacht haben, und weil so viel ungenutztes Potential liegen bleibt.

Die Dauer der Episode 0:55:44Diese Episode erschien am 20.04.2024Downloads seit Veröffentlichung 1.207 Downloads

 

Shownotes

Wir möchten wissen, wo ihr wohnt, damit wir eine kleine Party zu unserer 100. Episode planen können. Schreibt uns über unser Kontaktformular

So sah es am Tag der Aufnahme vor Jörns zuhause aus. In der Bildmitte ist der Wohnwagen zu sehen, von dem wir sprachen:

Eine zugeparkte Straße. Am linken Rand stehen Dutzende Autos so geparkt, dass bestenfalls ein PKW im Ein-Richtungs-Verkehr durchfahren kann. Rechts stehen korrekt geparkte Autos auf Parkplätzen. In der Bildmitte ist ein Wohnwagen geparkt, der könnte seinen Stellplatz nicht verlassen.

Hier noch eine etwas andere Perspektive. Man sieht deutlich: Mit dem PKW aus unserer Einfahrt fahren würde knifflig, mit dem Wohnwagen wäre es unmöglich:

Die selbe Straße aus der Perspektive neben dem Wohnwagen. So wird die Behinderung durch die falsch geparkten Autos noch deutlicher.

Feedback:

  • Antike Glaswaren von Fabio:
Screenshot eines Artikels über historische Glasfunde. Markiert ist der Text: "Wann Glas zum ersten Mal von Menschen hergestellt wurde, ist nicht genau bekannt. Die frühesten Funde stammen aus der Zeit um 3.500 vor Christus aus dem vorderen Orient. Im zweiten Jahrtausend vor Christus entwickelte sich die Glasproduktion unabgängig voneinander im griechischen Mykene, in Ägypten, in China und in Nordtirol."
  • Oster-Streich von Andi:
Sieben-Panel-Comic. Bild 1: Ein Hase schwimmt in einem Schwimmring mit Entenkopf. Bild 2: Der Hase erschrickt vor einer Haifischflosse. Bild 3: Der Hase versucht panisch zu entkommen. Bild 4: Ein Mann mit einer auf den Kopf geschnallten Haifischflosse ist aus dem Wasser aufgetaucht und lacht den Hasen aus. Bild 5: Der Hase betritt mit wütendendem Gesichtsausdruck einen Köstumshop. Bild 5: Der Hase hält umschnallbare Hasenohren in der Hand und lacht grimmig. Bild 6: Der Mann aus Bild 4 steht im Wasser, von rechts nähert sich eine Haifischflosse neben der Hasenohren aus dem Wasser ragen.
  • Kevins Whatsapp-Dialog:

Film:

In diesem Film gibt es keine Highlights.

Jörn

Jaelyn und Kyle wollten eigentlich nur einen romantischen Kurzurlaub zusammen verbringen. Als jedoch ein gigantischer Tropensturm aufzieht, wird das Paar und ihre Ferienhütte aufs offene Meer gefegt. Ohne Verpflegung treiben die beiden auf den Überresten ihrer Unterkunft und hoffen auf baldige Hilfe. Nachdem bereits Stunden des Wartens vergangen sind, schwinden die Hoffnungen zusehends. Die Situation verschlimmert sich weitergehend, als ein Schwarm hungriger Haie auf Jaelyn und Kyle aufmerksam wird…

Trivia

Der Film konnte wegen der Covid-19-Pandemie nicht wie geplant in Vietnam gedreht werden. Die Dreharbeiten fanden fast ausschließlich in einem Außenpool im Atlantik statt und wurden mit etwa 1.000 VFX-Shots zu dem gemacht, was wir auf der Bluray sehen. Der Film soll zu 95% aus CGHai bestehen. Das Produktionsbudget wird mit 8,5 Millionen Euro angegeben, das weltweite Einspielergebnis soll bei ca. 130.500 US-$ liegen. Mehr Infos dazu in der Wikipedia.

Shark-News:

  • Haie sind beim Strandbesuch in Australien nur eine geringe Gefahr, schreibt Spektrum.de. Danach hat die Rettungsorganisation „Surf Live Saving Australia“ untersucht, woran die meisten australischen Strandbesucher:innen versterben. Ganz vorne dabei: Ertrinken, Herzstillstand oder Verletzungen allgemein. Dabei spielte dann jeweils auch der jeweilige Aufenthaltsort eine Rolle: An einem entlegenen Strandabschnitt oder weit draußen auf einem Boot, kam Hilfe oft zu spät. Tödliche Unglücke aus der Kategorie „Meerestiere“, also Haie und giftige Quallen zusammengerechnet, erlitten dabei nur 2% der 1667 untersuchten Fälle – also rund 33 Menschen.
  • Es gibt einen Trailer für „Something in the Water“. Darin begleiten wir eine Gruppe junger Frauen auf einen Jungesellinnenabschied, der Knorpelfischbedingt leicht eskaliert. Aber nicht so, wie die sich das vorgestellt haben. Mehr Details zum Film gibt es bei Bloody Disgusting.
  • Komplett unbemerkt hat sich „Under Paris“ an uns herangeschlichen. In Episode 87 haben wir noch von vagen Plänen einer Netflix-Produktion mit Haien in Paris gesprochen, jetzt ist der Film schon bei Netflix verfügbar unter dem Titel „Im Wasser der Seine“: Die brillante Wissenschaftlerin Sophia wird von der jungen Umweltaktivistin Mika auf die Anwesenheit eines großen Hais in den Tiefen des Flusses Seine aufmerksam gemacht. Sie haben keine andere Wahl, als sich mit Adil, dem Kommandanten der Flusspolizei, zusammenzutun, um ein Blutbad im Herzen der Stadt zu verhindern. Absolut In-Seine diese Idee!

Haialarm-TV-Vorschau

Keine Filme im Free- oder Pay-TV, wir listen hier bereits besprochene Hai-Filme auf, die in den Flatrates der gängigen Streaming-Diensten enthalten sind:

  • Hai-Alarm auf Mallorca – RTL+
  • 47 Meters Down: Uncaged – WOW, Sky GO
  • Deep Blue Sea – Netflix
  • Deep Fear: Tauch um Dein Leben! – Netflix
  • The Shallows – Gefahr aus der Tiefe – Netflix, MagentaTV
  • Open Water – Magenta TV, JoynPLUS
  • Meg – Prime, WOW, Sky Go
  • Meg 2: Die Tiefe – WOW, Sky GO
  • Sand Sharks – Prime
  • Sharktopus – Prime
  • Shark Season – Angriff aus der Tiefe – Prime
  • From the Depths – Dunkle Abgründe – Prime
  • Megalodon Rising – Dieses Mal kommt er nicht allein – Prime
  • 5-Headed Shark Attack – Prime
  • Sharknado 2 – Prime
  • Shark Bait Prime
  • Open Water: Cage Dive – Prime
  • SWIM – Schwimm um Dein Leben! – Prime
  • Jurassic Shark – Prime
  • Der weiße Hai – Prime

Was noch?

Moderation:

 

Stichwörter: The Requin - Der Hai (3), Im Wasser der Seine (2), Something in the Water, Alicia Silverstone, James Tupper, Le-Van Kiet.

Unser MP3-Feed zum kopieren, in Messenger einfügen und teilen!

Veröffentlicht von Jörn Schaar & Benni Ulrich unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License-Lizenz. Die Rechte an Film-Ausschnitten und ggf. Szenenfotos liegen bei den jeweiligen Studios bzw. deren Vertriebsfirmen. Für die Genehmigung beides in unserem Podcast und im Blog verwenden zu dürfen, danken wir sehr herzlich.

Wo wir noch herumschwimmen: